Die finanzielle Situation der Ostschweizer Gemeinden

Die Ostschweizer Gemeinden bewegen sich in einem herausfordernden Umfeld. Ein breites Aufgabenfeld und externe Einflüsse, wie zum Beispiel die demografische Entwicklung, müssen bewältigt werden. Trotzdem kann den Ostschweizer Gemeinden eine gute finanzielle Situation attestiert werden. Sie gehen verantwortungsvoll mit ihren finanziellen Mitteln um. Ein massgeblicher Beitrag zur nachhaltigen Auftragserfüllung leistet dabei der Beizug von externen Spezialisten. Kaum eine befragte Gemeinde verzichtet komplett auf externe Beratung.

Abstract als PDF: Download
 
20.08.2012 | finanzen_und_controlling , gemeinden , beratung
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Raphael Rey
Susanne Zajitschek
31.7.2011
 
Média (0 Votos)


Marktbearbeitungsstrategie in USA für die X AG

Wie wird der Amerikanische Markt bearbeitet? Der Fokus auf die richtige Strategie ist für kleinere Unternehmen ein zentraler Punkt bei einer Internationalisierung. Dabei spielen oft neue oder andere Kundenbedürfnisse eine wichtige Rolle. Eine grosse Herausforderung ist eine angepasste Verlagerung ins Ausland. Entscheidungskriterien dafür sind die finanziellen Mittel, wie auch die Verkaufs- und Vertriebsstrategie.

Abstract als PDF: Download
 
20.08.2012 | marketing , internationalisierung , elektrofahrzeug , automobilindustrie
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Thomas Rodighiero
Roger Martin
31.7.2011
 
Média (0 Votos)


Beurteilung der Diversifikationsstrategie der Firma X AG sowie deren Konsequenzen

Aufgrund sich verändernder Rahmenbedingungen und des daraus resultierenden schrumpfenden Marktes sehen sich Unternehmen oftmals gezwungen, Wachstumsmöglichkeiten ausserhalb ihres gegenwärtigen Betätigungsfeldes zu suchen. Eine sogenannte Diversifikation hat jedoch nicht nur Chancen des Wachstums und der Risikominimierung, sondern sie birgt auch Gefahren in sich. Diese ergeben sich beispielsweise durch eine mangelhafte Beurteilung der Branchenattraktivität der neuen Geschäfte, oder einer verminderten Leistungsfähigkeit durch eine Verzettelung der Kräfte sowie falsche Einschätzung von Synergieeffekten und Unterschieden in der Unternehmenskultur. Es gibt keine allgemeingültige Gestaltungsempfehlung, welche für eine Diversifikation geeignet ist. Die Erfolgschancen der Diversifikation des Unternehmens X AG können jedoch mit den richtigen Massnahmen entscheidend erhöht werden.

Abstract als PDF: Download
 
20.08.2012 | diversifikation , strategisches_management , unternehmensstrategie
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Nathalie Schmied
Stephan Egger
31.7.2011
 
Média (0 Votos)


Prozessanalyse zur Einführung einer Personalberatungs- und be-triebswirtschaftlichen Software

Zur Vorbereitung einer Evaluation für eine neue Software bei einer kleineren Personalberatung werden mit Hilfe einer Prozessanalyse vorhandene Schwachstellen und Potenziale in den Abläufen aufgedeckt. Um die Schwachstellen zu beheben, sind neben der Definition von Anforderungen an eine unterstützende Software auch organisatorische und informationelle Massnahmen nötig. Diese münden in Empfehlungen einerseits für die Evaluation eines geeigneten Software-Systems und andererseits für die Umgestaltung wertschöpfender Prozesse.

Abstract als PDF: Download
 
20.08.2012 | evaluation , anforderungen , prozessanalyse , betriebswirtschaftliche_software , personalberatung
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Pascal Sibold
Rainer Endl
31.7.2011
 
Média (0 Votos)


Preissensitivitäts- und Marktanalyse für die Anonym AG

Das Salatdressing von Anonym AG ist gut im schweizerischen Lebensmittelmarkt platziert. Um dennoch expandieren zu können, erwägt das Unternehmen den Eintritt in neue Märkte. Als potenziellen Absatzmarkt betrachtet der Verfassende den Süddeutschen Raum. Zum einen wird die Preissensitivität der Kundschaft untersucht. Zum andern werden das Marktsystem, -volumen, -segmentierung, Produktverwendende, Absatzmittler, Konkurrierende, externe und interne Beeinflussende, allgemeine Umweltfaktoren sowie externe Wettbewerbskräfte beschrieben. Zudem werden durch eine Marktforschung das Konsumverhalten, die Optik, der Geschmack sowie das Image für das ideale Produkt bestimmt. Die Ergebnisse aus den beiden Analysen ergänzt der Verfassende durch eine SWOT-Analyse, die anschliessend das Potenzial aufzeigen sowie Handlungsempfehlungen ableiten lassen.

Abstract als PDF: Download
 
20.08.2012 | preissensitivität , süddeutschland , marktanalyse
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Sven Steger
Daniel Steiner
31.7.2011
 
Média (0 Votos)


Impressum / Hilfe

FHS St.Gallen
Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Postfach
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen
Switzerland


Kontakt für technische und inhaltliche Belange:
ephesos@fhsg.ch

 

Erfassen von neuen Beiträgen
Download Dokumentation