Gastronomie- und Kulturprojekt X Von der Geschäftsidee zum Businessplan

Die Gastronomie schreibt rote Zahlen. Trotz eifrigen Bestrebungen und kreativen Ideen der Gastronomen, erwirtschaften 60 % aller Gaststätten Verluste, Jahr für Jahr. (NZZ online, 2009) Wie kann nun der Traum einer eigenen Gaststätte erfolgreich umgesetzt werden? Gibt es überhaupt ein erfolgsversprechendes Konzept in einer Umwelt, in der jährlich ein Drittel aller Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Gaststätte schliessen oder einer Drittperson die gastronomischen Geschäfte überlassen? Die Erkenntnisse der Forschung zeigen, dass die Gastronomie über keine allgemeinen umweltbezogenen Erfolgsfaktoren verfügt. Deshalb sind die betriebs- und personenbezogen Faktoren bei einer Existenzgründung in der Gastronomie umso entscheidender.

Abstract als PDF: Download
 
07.08.2012 | marketing , strategisches_management , businessplan
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Karin Wigger
Roger Martin
23.07.2010
 
平均 (0 投票)


Ist-Analyse der EDV-Landschaft und Ermittlung des Nutzens möglicher prozessorientierter IT-Lösungen für ein technisches KMU

Viele mittelständische Unternehmen verfügen über historisch gewachsene IT-Insellösungen. Solche Systeme verursachen im Betrieb überproportional viel Aufwand. Durch ein ERP-System können viele dieser Applikationen in ein gemeinsames System integriert werden und so Kosteneinsparungen durch Prozessverbesserung erzielt werden. Deswegen lohnt es sich auch für kleinere Unternehmen zu prüfen, ob mit einer ERP-Lösung ein Mehrwert geschaffen werden kann. Auch eine CRM-Software kann für ein KMU sehr nützlich sein. Insbesondere Unternehmen, die stark kundenorientiert sind und sich durch eine hohe Qualität von der Konkurrenz abheben, profitieren von einem professionellen Kundenmanagement.

Abstract als PDF: Download
 
07.08.2012 | prozessmanagement , kmu , wirtschaftsinformatik
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Pirmin Zenklusen
Kuno Eugster
23.07.2010
 
平均 (0 投票)


Benchmark-Vergleich eines Credit Risk Monitoring Tools

Jüngste Ereignisse im Kreditsektor haben gezeigt, wie wichtig eine konstante Überwachung risikobehafteter Kredite ist. Um auch zukünftig deren Früherkennung zu gewährleisten, benötigt der Auftraggeber einen Benchmark-Vergleich seiner Kreditüberwachungsapplikation. Im stetigen Verbesserungsprozess der Software ist auch die Erweiterung des Funktionsumfanges vorgesehen. Um diese Funktionen oder Standards im Bereich der Kreditüberwachung zu erfassen, soll ein Vergleich zwischen dem Tool und den Programmen der Konkurrenz durchgeführt werden. Dieser Benchmark soll aufzeigen, in welchen Bereichen der Auftraggeber ansetzen muss, um seine Software zu verbessern.

Abstract als PDF: Download
 
07.08.2012 | banking , finanzielle_führung , wirtschaftsinformatik
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Miroljub Zlatkovic
Rainer Endl
23.07.2010
 
平均 (0 投票)


Neupositionierung der Unternehmung X im CTIBereich

Man hebt einen Stand am besten dadurch, dass man sich eine gute Konkurrenz schafft. Kurt Tucholsky (ohne Datum) Wer sind meine Mitbewerber? Welche Produkte, Dienstleistungen und Services bieten diese Unternehmungen an? Um diese Fragen beantworten zu können, werden die Stärken und Schwächen eines Unternehmens in Bezug auf Produkt und Dienstleistungen, Preise, Kommunikation und Distribution sowie weitere relevante Faktoren (z.B. Anzahl Mitarbeiter, Referenzen, etc.) im Vergleich mit den wichtigsten Konkurrenten beurteilt. Eine umfassende Kenntnis des Marktes sowie der Mitbewerber sind für eine erfolgreiche Unternehmung von zentraler Bedeutung.

Abstract als PDF: Download
 
07.08.2012 | marketing , strategisches_management
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Cheryl Zwicker
Uwe Heck
23.07.2010
 
平均 (0 投票)


Konzept zur erfolgreichen Positionierung im schweizerischen Private Banking Markt

Der schweizerische Private Banking Markt befindet sich im Umbruch. Daher sind die Banken dazu angehalten, ihr Geschäftsmodell zu überdenken, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Doch wie sieht eine solche Positionierung aus? Einerseits hängt dies von den unternehmensseitigen Fähigkeiten und andererseits von marktseitigen Voraussetzungen ab. Aufgrund der Gegebenheiten im Private Banking drängt sich eine Differenzierungsstrategie auf. Bei der Angebotspositionierung sind vor allem die Merkmale der Konkurrenz in Betracht zu ziehen. Nach Bestimmung der Wirkungsziele bei der Zielgruppe lassen sich dann Massnahmen zur Kundengewinnung ableiten. Dabei haben sich insbesondere Events und Sponsoring herauskristallisiert.

Abstract als PDF: Download
 
07.08.2012 | marketing , strategisches_management , banking
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Dominic Egli
Thomas Metzger
23.07.2010
 
平均 (0 投票)


Impressum / Hilfe

FHS St.Gallen
Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Postfach
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen
Switzerland


Kontakt für technische und inhaltliche Belange:
ephesos@fhsg.ch

 

Erfassen von neuen Beiträgen
Download Dokumentation