Administrative Arbeiten an der Front ? was muss sein ? was ist zuviel?

Was sind wirkliche Kundenberatungsprozesse und welche administrativen Tätigkeiten können delegiert werden? Diese Fragen stellen sich heute immer mehr Banken, um ihre Prozessabläufe effizienter zu gestalten und schliesslich eine konstante und hohe Qualität für den Kunden zu gewährleisten. Daraus stellt sich die Frage, welche Tätigkeiten von den Mitarbeitenden als administrativ empfunden werden und wie diese sinnvoll optimiert werden können. Dabei ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Mitarbeitenden administrative Tätigkeiten individuell unterschiedlich wahrnehmen. Es ist hilfreich, die Prozesse durch den Einbezug der Mitarbeitenden formal zu regeln. Zum einen werden wertvolle Ideen und Vorschläge abgeholt und zum anderen kann eine hohe Prozessakzeptanz aufgebaut werden.

Abstract als PDF: Download
 
22.08.2012 | prozessanalyse , handlungspotential , optimierungsvorschläge
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Marianne Krebs
Urs Sonderegger
31.7.2011
 
Durchschnitt (0 Stimmen)


Auftragsabwicklung - Optimierung der Durchlaufzeit bei einem mittelständischen Automotivzulieferer

Der Verfasser dieser Bachelor Thesis begibt sich auf die Suche nach Optimierungsmassnahmen und dem Potenzial zur Reduktion der Durchlaufzeit im Auftragsabwicklungsprozess eines mittelständischen Schweizer Unternehmens, das sich in einem schwierigen internationalen Marktumfeld bewegt. Durch eine Prozessanalyse und die Durchführung einer Primärerhebung nahe am operativen Geschehen werden Schwachstellen aufgedeckt und aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse Handlungsansätze und Massnahmen sowohl auf strategischer als auch auf operativer Ebene abgeleitet. Die abschliessende Konklusion nennt die drei Ansatzpunkte mit der grössten Hebelwirkung.

Abstract als PDF: Download
 
22.08.2012 | auftragsabwicklung , prozessmanagement , durchlaufszeit , prozessoptimierung
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Roman Krüsi
Daniel Jordan
31.7.2011
 
Durchschnitt (0 Stimmen)


Private Banking ? Attraktivität und Entwicklung im deutschsprachigen Raum

Deutschland, Schweiz, Österreich oder Liechtenstein? Vermögende deutsche Kapitalanleger haben im europäischen Private Banking Geschäft hinreichende Wahlmöglichkeit darüber zu entscheiden, wo das eigene Vermögen verwaltet werden soll. Das grenzüberschreitende Vermögensverwaltungsgeschäft sieht sich dabei stark veränderter Spielregeln ausgesetzt. Im Kontext weitreichender länderübergreifender Regulierungen und einem signifikant unter Druck geratenen Bankgeheimnis stehen Anbieter vor einer Reihe von Fragezeichen. Private Banking Plätze, die in der Vergangenheit hohe Reputation bei deutschen Kapitalanlegern genossen haben, müssen aus einer veränderten Perspektive betrachtet werden. Ein umfangreiches Verständnis der Bankenplätze sowie eine frühzeitige Identifizierung relevanter Trends sind dabei die Grundsteine für die Wahl des geeigneten Landes, aus welchem die Betreuung der Kunden stattfinden sollte.

Abstract als PDF: Download
 
22.08.2012 | deutschsprachiger_raum , kapitalanlage_im_ausland , private_banking
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Stefan Maier
Ernesto Turnes
31.7.2011
 
Durchschnitt (0 Stimmen)


Veranstaltungskonzept zur Positionierung der X AG als weltweiter Technologieführer

Eine vorteilhafte Wettbewerbsposition inne zu haben ist oft einfacher, als diese Position in den Köpfen der Marktteilnehmenden zu verankern. Deshalb ist die Frage, wie eine Positionierung glaubwürdig kommuniziert werden kann von zentraler Bedeutung. Diese Bachelor Thesis befasst sich mit dem Kommunikationskanal Event. Welches sind die wichtigen Zielgruppen, wie kann eine Botschaft mittels eines Events glaubhaft transportiert werden und wie wird eine langfristige Wirkung erzeugt? All dies sind Fragen, die in dieser Arbeit beantwortet werden.

Abstract als PDF: Download
 
22.08.2012 | arbeitsmarkt , eventmarketing , veranstaltungskonzept
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Tobias Markstaller
Claudia Kropiunig
31.7.2011
 
Durchschnitt (0 Stimmen)


Verbesserungspotenziale im ERP-System des KMU X

Verbesserungspotenziale gibt es nahezu überall. Gerade ERP-Systeme bieten sehr viele Möglichkeiten die Geschäftsprozesse zu optimieren und die Effizienz zu steigern. Häufig fehlt es jedoch an den Ressourcen Zeit und Know-How, um Verbesserungen in einem bestehenden ERP-System effektiv umzusetzen. Die Auswahl der dringlichsten Massnahmen mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis ist deshalb matchentscheidend für die kontinuierliche Verbesserung der Nutzung eines ERP-Systems.

Abstract als PDF: Download
 
22.08.2012 | berechtigungskonzept , prozessmodellierung , szenario , erp_system
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Bachelor Thesis
Berat Menlikli
Christian Thiel
31.7.2011
 
Durchschnitt (0 Stimmen)


Impressum / Hilfe

FHS St.Gallen
Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Postfach
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen
Switzerland


Kontakt für technische und inhaltliche Belange:
ephesos@fhsg.ch

 

Erfassen von neuen Beiträgen
Download Dokumentation