Konsekutiv Master

Übersicht aller publizierten konsekutiven Master-Arbeiten der FHS St.Gallen.


Dokumentation zur Erfassung von neuen Beiträgen

Download der Vorlage für den Abstract

 

Demokratische Partizipation in der Heimerziehung

Internationale Studien belegen, dass Angehörige sozial schwacher Schichten, aus denen auch viele Jugendliche in stationären Einrichtungen der Erziehungshilfe stammen, sich an politischen Prozessen, Wahlen und Abstimmungen, kaum beteiligen. Auf Basis der Annahme, dass die frühzeitige Einbeziehung in Entscheidungsprozessen sich als richtungsweisend für die Wahrnehmung demokratischer Rechte und die politische Teilhabe im Erwachsenenalter erweisen wird, besteht der Vorschlag, mehr für die Partizipation von Kindern und Jugendlichen zu tun. Die vorliegende Arbeit fokussiert den demokratischen Aspekt von Partizipation, verschafft einen Überblick zu dieser Thematik im deutschsprachigen Raum und geht der Frage nach, wie Fachkräfte darin unterstützt werden können, die Demokratiekompetenz von Kindern und Jugendlichen in Heimen zu fördern. Neben der Analyse von aktueller Fachliteratur wurden Experteninterviews in der Schweiz und Deutschland durchgeführt und diese nach Grounded Theory ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass es für die Entwicklung wichtiger Eigenschaften einer Demokratiekompetenz bei Kindern und Jugendlichen institutionalisierter Kontexte von demokratischer Partizipation bedarf, rein individuell ausgerichtete Mitbestimmungsmöglichkeiten sind dafür offensichtlich nicht ausreichend. Fachkräfte Sozialer Arbeit sind für die Förderung von Demokratiekompetenz bei Kindern und Jugendlichen in Heimen auf ein berechenbares und verlässliches Organisationssystem mit einer spezifischen Organisationsstruktur und Organisationskultur angewiesen, die ihnen zuvorderst in der Bewältigung persönlicher Ängste und Widerstände gegenüber der demokratischen Partizipation Unterstützung bieten können.

Vollständige Arbeit als PDF: Download
Abstract als PDF: Download
 
18.11.2015 | soziale arbeit , heimerziehung , demokratiekompetenz , mitbestimmung
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Konsekutiv Master
Petra Kraner
Marcel MeierKressig
12. Januar 2012
 
Mitjana (0 Vots)


Management von stillen Reserven in Schweizer KMU – eine empirische Untersuchung des Um-gangs mit stillen Reserven in mittelständischen Schweizer Unternehmen

Schweizer KMU verfügen über eine spezielle Bedeutung in der Schweizer Wirtschaft. Mit der Einführung des neuen Rechnungslegungsrechts werden die KMU vor Herausforderungen im Finanz- und Rechnungswesen gestellt, speziell bezüglich der stillen Reserven. Durch Experteninterviews und eine Onlineumfrage wurden die aktuelle Handhabung von stillen Reserven in Schweizer KMU aufgezeigt, auf Optimierungspotentiale hingewiesen und Handlungsempfehlungen formuliert. Grundsätzlich wird empfohlen, das Management von Schweizer KMU verstärkt in Bezug auf die Handhabung von stillen Reserven auszubilden und die buchhalterischen Fachkompetenzen unternehmensintern sicherzustellen. Aufgrund der umfangreichen Thematik wird ausserdem Anreiz für weiterführende Forschung geboten.

Vollständige Arbeit als PDF: Download
Abstract als PDF: Download
 
17.11.2015 | controlling , stille reserven , rechnungslegungsrecht , management-instrument , accounting
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Konsekutiv Master
Marc Stoller
Marco Gehrig
26.06.2015
 
Mitjana (0 Vots)


Cross-Channel Vertrieb der Zukunft

Die Entwicklung hin zum kanalübergreifenden Einkaufsverhalten hat das Potenzial, den gesamten Handel nachhaltig zu verändern" (Morschett 2012, S. 15). Dieses Zitat thematisiert plakativ, dass sich die Handelslandschaft im Umbruch befindet. Unternehmen mit einem Cross-Channel Vertriebsmodell, wie die Hilti Corporation, müssen die strategische Positionierung ihrer Vertriebskanäle fortlaufend evaluieren und gegebenenfalls neu ausrichten. Die Unternehmen müssen sich deshalb auf die Chancen der einzelnen Vertriebskanäle konzentrieren, sodass die Schwächen des einen Vertriebskanals durch die Stärken eines anderen egalisiert werden. Gerade die strategische Rolle des stationären Vertriebskanals wird sich dabei verändern. Für die Hilti Center, einen stationären Vertriebskanal, wurden dabei eindeutige Chancen identifiziert.

 

Abstract als PDF: Download
 
17.11.2015 | cross-channel vertrieb , cross-channel-retailing , business-to-business , point-of-sale
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Konsekutiv Master
Moritz Schweizer
Pius Kueng
26.06.2015
 
Mitjana (0 Vots)


Unter welchen Bedingungen können kleinere und mittlere Unternehmen erfolgreich Krisen vermeiden?

Die Forschungsarbeit befasst sich mit verschiedenen Konzepten und Instrumenten der Krisenprävention. Der Arbeitsfokus lag dabei auf der Identifizierung von Krisenvermeidungskonzepten, die den KMU-spezifischen Besonderheiten (z.B. knappe Ressourcenverfügbarkeit) Rechnung tragen. Darüber hinaus befasst sich die Forschungsarbeit mit den Krisenursachen und Krisensymptomen sowie mit möglichen Informationsquellen zur Früherkennung von Unternehmenskrisen. Aus den Implikationen der konzeptionellen Grundlagen und den Ergebnissen der Empirie stellt die Forschungsarbeit ein Krisenvermeidungsmodell vor, das den praktischen Bedürfnissen und der organisationalen Tragfähigkeit der KMU gerecht wird.

Abstract als PDF: Download
 
17.11.2015 | risikomanagement , corporate governance , krisenvermeidungskonzepte , unternehmenskrisen
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Konsekutiv Master
André Schoeller
Marco Gehrig
26.06.2015
 
Mitjana (0 Vots)


Branchenanalyse finanzieller Kennzahlen bei ausgesuchten SPI-Unternehmen 2010-2013

Im Rahmen der Masterarbeit wurde ein umfassender Satz an finanziellen Kennzahlen von SPI-Unternehmen aus der Branche der Industriemaschinen, der Arzneimittelbranche, der Nahrungsmittelbranche, der Branche der Baustoffe und Befestigungen sowie der Branche der elektrischen Bauteile und Ausrüstungselemente analysiert, beurteilt und interpretiert. Als Basis für die Masterarbeit dienten die Geschäftsergebnisse der Unternehmen aus den Jahren 2010 bis 2013. Die Analyse führte zu äusserst unterschiedlichen Erkenntnissen zwischen, und vereinzelt auch innerhalb, der einzelnen Branchen. Die Masterarbeit liefert Richtwerte und Bandbreiten von finanziellen Kennzahlen aus den analysierten Branchen und zeigt mögliche Ursa-chen für die Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen auf.

 

Abstract als PDF: Download
 
17.11.2015 | kennzahlen , branchenanalyse , industriemaschinen , elektronische bauteile
Art der Arbeit:
Autor/-in:
Herausgeber/-in:
Projekteingabe:
Konsekutiv Master
Alex Rinderknecht
Marcus Hauser
26.06.2015
 
Mitjana (0 Vots)


Suche

Bitte geben Sie unten den gewünschten Suchbegriff ein. Es erscheinen im Anschluss alle Einträge die Ihren Suchbegriff enthalten.
 

Impressum / Hilfe

FHS St.Gallen
Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Postfach
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen
Switzerland


Kontakt für technische und inhaltliche Belange:
ephesos@fhsg.ch

 

Erfassen von neuen Beiträgen
Download Dokumentation